‘Aus der Neuen Welt’

Christian Schmidt, Tagesspiegel

Ralph Vaughan Williams
A Sea Symphony

Frederick Delius
Songs of Farewell

philharmonie berlin
15. Mai 2019

Leitung  Jörg-Peter Weigle

‘Aus der Neuen Welt’

Christian Schmidt lauscht dem Rauschen des Meeres

 

Eigentlich bemühen sich ja vorzugsweise englische Dirigenten, die Musik ihrer Landsleute aufzuführen. Aber ein Jubiläum wie der 200. Geburtstag des amerikanischen Dichters Walt Whitman hat Jörg-Peter Weigle , Chefdirigent des Philharmonischen Chores Berlin, inspiriert, Meilensteine der insularen Musikgeschichte aufzuführen. Ausgerechnet die Engländer Frederick Delius und Ralph Vaughan Williams, politisch nicht gerade die glänzendsten Optimisten, vertonten Teile von Whitman Hauptwerk ‘Grashalme’, das aus dem erstarkten Selbstbewusstsein der Neuen Welt seine hymnische Kraft schöpft. Beide vertonten die Meereshuldigungen des Amerikaners in saftigen Farben und zeichneten die Unermesslichkeit der See als Metapher des Lebens nach.

Eine Entdeckung, denn Frederick Delius und Ralph Vaughan Williams stehen als Vokalkomponisten selbst in Berlin höchst selten auf dem Programmzettel. Da hilft die vom Senat unterstützte Kooperationsbereitschaft des Konzerthausorchesters, das mehrfach im Jahr Laienchöre begleitet. Das hebt einerseits die Motivation der ambitionierten Sänger, andererseits die des Publikums, in der Philharmonie auf Entdeckungsreise zu gehen.

Tagesspiegel, 11. Mai 2019