antonin dvořák

messe in D-Dur op. 86

philharmonie berlin

mo 21. juni 2021
20 uhr

Léon Boëllmann – Suite gothique für Orgel op. 25
Antonin Dvořák – Messe in D-Dur op. 86

Heiko Holtmeier, Orgel

Dirigent: Jörg-Peter Weigle

 

Zum Preis des Allerhöchsten und zur Ehre unserer Kunst“

schrieb Dvořák seine Messe in D-Dur. Auf Anregung des Architekten und Kunstmäzens Josef Hlávka zur Weihe seiner Schloßkapelle in Lužany 1887 entstanden, zählt sie neben dem ,Stabat Mater‘ und ,Te Deum‘ zu Dvořáks bedeutenden geistlichen Werken. Ihr folkloristischer Tonfall, ihre Nähe zum romantischen Stil, die Vermeidung übertrieben dramatischer Effekte weisen die typischen musikalischen Stileffekte auf, die Dvořák zu einem der beliebtesten Komponisten des 19. Jahrhunderts machten.

„Zur Ehre unserer Kunst“, das nehmen wir liebend gern als Motto auch für unser nach langem Schweigen wieder möglich gewordenes Konzert. Durch die Unterstützung des Berliner Chorverbands wurden wir als einziger Chor für ein Pilotkonzert im Rahmen Perspektive Kultur ausgewählt. Dass das Konzertleben inzwischen überhaupt wieder möglich wurde, wäre neben uns gewiss auch für Dvořák Ausdruck übergroßer Freude gewesen.

Bitte beachten Sie auch diese Informationen zum Ticketkauf!